Stimmungsschwankungen

Habt ihr manchmal auch das Gefühl, dass nicht wir Frauen die Stimmungsschwankungen haben, sondern die Männer?

Von einer Sek. auf die andere, alles anders?

Grade war noch alles toll, gerade war noch viel Liebe da und auf einmal heißt es wieder "Geh doch zu dem und dem! Der gefällt dir doch viel besser, ich weiß das!". Ganz große klasse, wirklich.
Mal im Ernst Männer, glaubt ihr wirklich wir Frauen wären mit euch zusammen, verbringen fast unsere ganze Freizeit mit euch und versuchen euch immer ein Lächeln auf's Gesicht zu zauber nur damit wir uns neben bei fünf andere Kerle klar machen wollen? Klingt das nicht etwas weit her geholt? 
Ihr Lieben, wir sind mich euch zusammen weil wir uns nur für euch interessieren, weil wir euch toll und auch attraktiv finden, nicht nur aus Spaß oder Langweile. Auch nicht als Lückenbüßer o.Ä.
Ich denke, ich spreche hier zumindest für die Mehrheit des weiblichen Geschlechts, schwarze Schafe gibt es immer.
Ich bin mir sicher, jeder war mal ein "schwarzes" Schaf, aber wenn man seine Beziehung soweit schon festigt und den Alltag schon mit dem Freund verbindet, seine Eltern kennen lernt und so weiter. Warum in drei Teufels Namen sollten wir diese Beziehung nur "spielen"?

Meine Beziehung steht unter dem Druck, mein Freund hatte leider in der Liebe großes Pech, sein Herz ist riesen groß und wenn er jemanden mag dann gibt er alles. Das ist ihm nicht nur einmal oder zweimal zum Verhängins geworden.
Frage jetzt, wie kriegen wir das gemeinsam hin? Vertrauen aufbauen, ist schwierig läuft aber jetzt besser (ich meine es sind gerade mal fast 3 Monate). Misstrauen wegschaffen, ganz ehrlich bisher wirkt es noch vollkommen unmöglich dass das klappt. Ich suche Wege und Möglichkeiten.
Diese Beziehung ist schwierig und teils auch anstrengend, doch genau so jemanden wie ihn habe ich gesucht, und jetzt gesucht gefunden. Mit Sicherheit wird es schwierig aber Hoffnung stribt bekanntlich zu guter Letzt. Ich tue viel fürs Vertrauen, ich selber bin ein Mensch der gern vertraut aber auch viel misstraut, Widerspruch in sich? Ja eindeutig- aber auch ich das ewig schwarze Schaf hab auch schon schwarze Schafe erlebt. Und es ist lang her, die Wunden geleckt und der Scherbenhaufen zusammen gefegt- schwierig war es dennoch alle mal. Die "Narben" dieses Betruges damals und der vielen schwarzen Schafe vor nicht all zu langer Zeit, erinnern einen an das was war. Daher das Misstrauen aber wie gesagt ich vertraue gern. Ich gebe jedem seine Chance, mit Vorbehalt, versaust dus, ciao!   

Ich werde viel berichten in nächster Zeit von meiner Beziehung, meinen Erfahrungen, all dem. Vielleicht hilft es euch- und vielleicht könnt auch ihr mir helfen.

xx